Inhalt

Änderung der Bauverordnung ab 1. April 2020 in Kraft

Auf den 1. April 2020 treten zwei Änderungen der Bauverordnung in Kraft. Sie tragen zu einer qualitätsvollen Weiterentwicklung der Dörfer mit innerer Verdichtung bei und stehen damit ganz im Zeichen des Regierungsprogramms 2020-2023.

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat eine Teilrevision der Bauverordnung erlassen und auf den 1. April 2020 in Kraft gesetzt. Die beiden Änderungen geben den Bauherren mehr Handlungsspielraum.

Mit der revidierten Bauverordnung werden eingezogene Loggien nicht mehr zur Baumasse gezählt. Damit kann die Appenzellische Baukultur gefördert werden, ohne dass wertvolle Wohnfläche verloren geht. Zudem sind nun Dachgeschosse mit Aufbauten wie Flachdachgauben bis zur Hälfte der Fassadenlänge möglich. Der Dachraum kann so noch besser genutzt werden. Mit den Änderungen schafft der Regierungsrat ganz im Sinne des Regierungsprogramms 2020-2023 die gesetzlichen Grundlagen für eine qualitätsvolle Weiterentwicklung der Dörfer mit innerer Verdichtung.

Zusätzliche Informationen

Kantonskanzlei

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 68 64
Bürozeiten
07.30 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr