Inhalt

Felssicherung und Sichtweitenverbesserung in Urnäsch

An der Kantonsstrasse Waldstatt – Urnäsch im Gebiet Fürtli führt das kantonale Tiefbauamt Felssicherungsarbeiten durch. Die Massnahmen sind nötig, da der Fels stark verwittert ist und das Risiko steigt, dass Steinbrocken auf die Strasse fallen. Der Verkehr wird während den Bauarbeiten bis Ende Mai einspurig geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Rund 150 Meter vor der Kreuzung Zürchersmühle zwischen Waldstatt und Urnäsch steht eine Felsböschung direkt am Strassenrand. Der Fels ist stark verwittert und es häufen sich Felsausbrüche. Die Steinbrocken, die auf die Strasse fallen, gefährden die Verkehrsteilnehmenden. Auch steigt das Risiko, dass in der Nacht Steinbrocken auf der Fahrbahn zu spät erkannt werden, was zu gefährlichen Ausweichmanövern und Unfällen führen kann. Zudem hat eine nahe Hofzufahrt schlechte Sichtverhältnisse beim Einmünden in die Kantonsstrasse.

Das kantonale Tiefbauamt hat ein Projekt mit einem Felsabtrag ausgearbeitet. Damit kann die Steinschlaggefahr eliminiert und die Sichtweite der einmündenden Hofzufahrt wesentlich verbessert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 180‘000 Franken. Die Bauarbeiten haben vor wenigen Tagen gestartet und dauern bis Ende Mai. Der Verkehr wird einspurig geführt und über eine Lichtsignalanlage geregelt.

Zusätzliche Informationen

Kantonskanzlei

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 68 64
Bürozeiten
07.30 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr