Inhalt

kM-21 Photovoltaikanlage

Förderung von Photovoltaikanlagen –
mit Inbetriebnahmedatum nach dem 1. Januar 2022.

Gesuche sind nach Inbetriebnahme der Anlage und nach Eintritt der Rechtskraft der Verfügung zur definitiven Festsetzung der Einmalvergütung des Bundes zusammen mit den notwendigen Unterlagen an das Amt für Umwelt einzureichen.

Beitragssätze

Die Höhe der Einmalvergütung richtet sich nach dem Investitionsbeitrag des Bundes, welcher abhängig ist vom Inbetriebnahmedatum, der Anlagengrösse, dem Anlagentyp (angebaut, integriert, freistehend) und dem Neigungswinkel des Bauteils (Dach, Fassade). Bei Erweiterungen entfällt der Grundbeitrag.

Die durch Einmalvergütung gesprochenen Bundesmittel werden durch Kantonsmittel verdoppelt. 
Der maximale kantonale Förderbeitrag pro Vorhaben beträgt Fr. 100‘000.--.

Einzureichende Unterlagen

  • Unterschriebenes Gesuchsformular
  • Verfügung definitive Festsetzung der Einmalvergütung von Pronovo

Bedingungen

  1. Übergeordnet gelten die Bestimmungen des kantonalen Energiegesetzes (bGS 750.1) und der kantonalen Energieverordnung (bGS 750.11), namentlich die Bestimmungen der kantonalen Energieverordnung (Art. 27 bis Art. 29) bezüglich Ausrichtung der Förderungsbeiträge, Rückzahlung des Förderbeitrages und Pflichten der Empfängerinnen und Empfänger. 
  2. In Abweichung zum Art. 26 der kantonalen Energieverordnung (bGS 750.11) betreffend Einreichung der Gesuche und Entscheid sind die Photovoltaik-Fördergesuche nach Installation einzureichen. Das Amt für Umwelt entscheidet über die Gesuche aufgrund der rechtskräftigen Verfügung (definitive Festsetzung) des Bundes.
  3. Anspruchsberechtigt sind private Personen, private Institutionen, private Betriebe und Gemeinden. Direkt durch den Kanton beeinflussbare Bauten sind nicht beitragsberechtigt.
  4. Es werden nur Förderbeiträge für Anlagen ausgerichtet, welche vom Bund durch eine Einmalvergütung (EIV) gefördert werden. Voraussetzung für die Prüfung des kantonalen Beitragsgesuchs ist die Einreichung der rechtskräftigen Verfügung (definitive Festsetzung) von Pronovo.
  5. Die Solarstromanlage muss sich im Kanton Appenzell Ausserrhoden befinden.
  6. Beiträge erhalten netzgekoppelte Solarstromanlagen ab einer Leistung von 2 kWp.
  7. Beitragsberechtigt sind neue Anlagen und die Erweiterung bestehender Anlagen mit Inbetriebnahmedatum nach dem 1. Januar 2022. Der reine Ersatz einer Anlage oder Anlagensanierungen sind nicht förderberechtigt.
  8. Aufwendungen für Unterhalt und Reparaturen sind nicht beitragsberechtigt.
  9. Die Auszahlungssumme entspricht maximal der ausgerichteten Einmalvergütung des Bundes.

     

Zusätzliche Informationen

Amt für Umwelt

Kasernenstrasse 17A
9102 Herisau
T: +41 71 353 65 35

Neutrale Energieberatung

Gesuchsförderportal

Beitragsgesuche online erfassen
portal.dasgebaeudeprogramm.ch/ar

Kostenlose Beratung für den Ersatz von Heizungen, welche älter als 10 Jahre sind.
»» Bedingungen/Beraterliste EFH
»» Bedingungen/Beraterliste MFH

Energieperspektiven 2050+

Was heisst das für Gemeinden, Kantone und Energieversorger?

Ausgabe April 2022
Das Bulletin erscheint zweimal jährlich