Inhalt

Umfrage zu Gebäudezustand

Das Amt für Umwelt führt derzeit eine Umfrage zu den Instandsetzungs- und Erneuerungsraten in Appenzell Ausserrhoden durch. Hierzu werden mehrere Gebäudeeigentümer im Kanton stichprobenartig ausgewählt, welche einen Brief mit Kurzinformation und Link zu einer Webumfrageplattform erhalten. Ziel der Erhebung in den Kantonen ist es, gesamtschweizerisch ein besseres Bild über die kantonalen Unterschiede bei den Sanierungen und Energiedaten zu erhalten. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und in einem Bericht in summarischer Form veröffentlicht.

Nach Art. 9 Abs. 2 des eidg. CO2-Gesetzes sind die Kantone dazu verpflichtet, dem Bund alle 2 Jahre Bericht über die CO2-Emissionen im Gebäudepark und die getroffenen Reduktionsmassnahmen zu erstatten. Diese Pflicht basiert auf der Regelung der Energiepolitik in der Bundesverfassung (siehe Art. 89), wonach vor allem die Kantone zuständig sind für Massnahmen, welche den Gebäudebereich betreffen. Zwar ermöglicht dies den Kantonen den spezifischen Eigenheiten, wie unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Baustilen Rechnung zu tragen. Andererseits werden allgemeingültige Grundlagen und Bestimmungen von den Kantonen gemeinsam erarbeitet und beschlossen. Koordiniert werden diese Arbeiten von der Konferenz Kantonaler Energiefachstellen (kurz: EnFK). So auch bei der vorliegenden Datenerhebung: Im Vorjahr wurde von den Kantonen (Ausnahme: Wallis) beschlossen, die Datengrundlage in den Kantonen zu verbessern. Die Verbesserung soll unter anderem mittels Umfrage erzielt werden.

Gebäudeeigentümer erhalten einen Brief mit Unterschrift und Logo des jeweiligen Kantons sowie der EnFK. Verantwortlich für die Umfrage und in einigen Kantonen auch für den Versand, ist das Beratungsunternehmen TEP Energy GmbH, Zürich, welches für Bund und Kantone bereits diverse Analysen und Studien durchgeführt hat. Die Auswertung der Daten erfolgt mit zusätzlicher Unterstützung der Universität Neuenburg.

Die erhobenen Daten werden vertraulich behandelt und ausschliesslich zu den angeführten Zwecken verwendet. Die summarisch präsentierten Resultate werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, ohne Rückschlüsse auf einzelne Personen und Gebäude zuzulassen.

Kontaktperson: Michael Kellenberger, Tel. +41 71 353 65 27, michael.kellenberger@ar.ch

Zusätzliche Informationen

Amt für Umwelt

Kasernenstrasse 17A
9102 Herisau
T: +41 71 353 65 35