Inhalt

News Detailansicht

Sprungbrettevent für den Nachwuchs

Den Studierenden soll der Einstieg in die Berufswelt in der Ostschweiz leichter gemacht werden, indem sie mit regionalen Unternehmen Kontakte knüpfen – diesem Zweck diente der bereits 12. Sprungbrett-Event der Region St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden.


Zukünftige Arbeitgeber kennenlernen und bessere Einstiegsmöglichkeiten in der Ostschweiz erhalten – dafür reisten vergangenen Freitag insgesamt 146 Studierende von 22 verschiedenen Hochschulen aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland nach St. Gallen. Vertreter der Firmen ALDI SUISSE, Kantonsspital St. Gallen, Metrohm AG, Stadler Rail AG, Verein STARTFELD und VZ Vermögenszentrum leiteten am Nachmittag verschiedene Workshops, in denen die Teilnehmenden in Gruppen Themen rund um die Wirtschaftswelt bearbeiteten. Durch zusätzliche Informationen und Präsentationen der vertretenen Firmen erhielten die Studierenden einen vertieften Einblick in die einzelnen Unternehmen. Umgekehrt profitieren die Firmen wie Michael Stahlberger, Bereichsleiter Applikationen im Kantonsspital St. Gallen, unterstreicht: «Die Studierenden können unser Unternehmen mit seinen spannenden Herausforderungen an diesem Event in kurzer Zeit viel besser kennenlernen – und wir die Studenten. Die perfekte Kombination!»

Die Auftraggeber des Sprungbrett-Events sind das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St. Gallen und das Amt für Wirtschaft des Kantons Appenzell Ausserrhoden. Die operative Umsetzung übernahm die together ag. Für Karin Jung, Leiterin Amt für Wirtschaft des Kantons Appenzell Ausserrhoden, wurde das Ziel erreicht: «Wir konnten viele Studierende bewegen, dieses ‚Sprungbrett‘ zu nutzen und für die vielfältige Unternehmenslandschaft in der Ostschweiz zu begeistern!»

Für die Studierenden diente der Event mit dem abschliessenden Talent-Apéro im Wein-Lagerhaus Martel in St. Gallen als Sprungbrett, um sich in naher Zukunft einen Job sichern zu können. Darüber hinaus war es für viele überaus spannend, die ganze Wirtschaftswelt auch einmal von der praktischen Seite her zu erleben. Etwa für den angehenden Betriebsökonomen, Rafael Manetsch von der FHS St. Gallen: «Abwechslungsreich, informativ und spannend – Der Sprungbrett-Event war für mich ein echter Mehrwert». Und auch für viele angehende Ingenieure, welche extra angereist waren, war die Teilnahme ein Erfolg wie Emanuel Hubmann, Student in Maschinenbau der ETH Zürich bestätigt: «Ein ungeschminkter Einblick in potentielle Arbeitgeber aus der Region, Kontakte knüpfen und Motivation fürs Studium tanken – ein gelungener Anlass».

Zusätzliche Informationen

Amt für Wirtschaft und Arbeit

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 62 59