Inhalt

Berufswahl & nationaler Zukunftstag

Rollenvorstellungen beeinflussen nach wie vor die Berufswahl von Jugendlichen. Daher stellen wir einen Methodenkoffer für Schulen und die Jugendarbeit zur Verfügung. Zusätzlich können Schulen der Sek. I die Module «Mein Beruf» bestellen, um das Thema "Berufswahl und Geschlechterrollen" zu bearbeiten und ins Gespräch mit jungen Leuten zu kommen, die einen geschlechtsuntypischen Beruf gewählt haben. Auch am Zukunftstag lernen Mädchen und Jungs geschlechtsuntypische Berufe kennen. Alle Projekte werden von unserer Abteilung unterstützt.

Nationaler Zukunftstag - Seitenwechsel für Mädchen und Jungs

Am Zukunftstag öffnen schweizweit hunderte von Betrieben, Organisationen, Fach- und Hochschulen in der ganzen Schweiz ihre Türen für Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klasse. Diese begleiten am nationalen Zukunftstag Bezugspersonen an den Arbeitsplatz oder nehmen an spannenden Spezialprojekten teil. Der Zukunftstag will – wie sein Name sagt – die Zukunft gestalten. Mädchen und Jungen wechseln die Seiten; dadurch lernen sie untypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche kennen und machen Erfahrungen fürs Leben. Auf diese Weise öffnen sich Horizonte.

Der nächste Zukunftstag findet statt am Donnerstag, 12. November 2020.

Weitere Informationen Zukunftstag:

Projektverantwortliche: Irina Wedlich

Link zu nationalerzukunftstag.ch

«Mein Beruf» - Workshop Geschlechterstereotypen in der Berufswahl

Stehen jungen Frauen und Männern heute die gleichen Berufe offen? Nach welchen Kriterien wählen sie ihren künftigen Beruf aus? Haben Berufe ein Geschlecht? Auch bei der Berufswahl beeinflusst das soziale Umfeld die eigenen Entscheidungen. Dass diese gesellschaftlichen Vorstellungen leitend sind, zeigt sich darin, dass wir heute viele typische Frauen- und Männerberufe kennen. Der Workshop «Mein Beruf» versucht, Schülerinnen und Schüler für geschlechtsuntypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche zu sensibilisieren, damit sie bei der Berufswahl eine breitere Entscheidungsbasis haben.

Der Workshop «Mein Beruf» ist ein Angebot der Fachstelle jumpps in Zusammenarbeit mit SRF mySchool und dem Projektbüro Miozzari GmbH. Er thematisiert Geschlechterstereotypen und Rollenbilder in der Berufswahl. Schülerinnen und Schüler in der Berufswahlphase (Sek I sowie neu auch 5. und 6. Klasse) beschäftigen sich mit ausgewählten Videos, die junge Menschen im Berufsleben porträtieren. Im Anschluss findet ein persönlicher Austausch mit Berufslernenden statt. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, über Geschlechterstereotypen in der Berufswahl – auch ihrer eigenen – nachzudenken. Lehrpersonen können die Module jetzt über die Website buchen: beruf-bilder.ch

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden, Amt für Soziales, Abteilung Chancengleichheit unterstützt das Projekt und ermöglicht damit vergünstigte Tarife für die Schulen im Kanton.

Projektverantwortliche: Irina Wedlich

Toolbox Genderarbeit

«Mädchen sind anders, Jungen auch»

Der Ruf nach mehr Frauen auf dem Arbeitsmarkt und mehr Männer in der Pflege und soziale Berufe wird lauter. Studien zeigen jedoch, dass junge Frauen und Männer sich kaum mit dem Thema Lebensgestaltung und Geschlechterrollen auseinandersetzen. Trotzdem beeinflussen die Rollenbilder von Frauen- und Männerberufe sowie späteren Familienwunsch die Berufswahl. Es braucht ein bewusstes, aktives Gegensteuern, um diese subtilen Selbstsortierungsmechanismen auszugleichen und Frauen und Männern gleiche Chancen zu eröffnen. Nur durch das Wissen um die eigenen Stereotypisierungen und ein kritisches Hinterfragen ist eine reflektierte Lebensplanung möglich. Hier setzt der Werkzeugkoffer „Mädchen sind anders, Jungen auch“ an.

6 Vorschläge zur Genderarbeit in der Praxis von Jugendarbeit und Schule

Die Sozialisation von Mädchen und Jungen wird nach wie vor durch Geschlechterstereotypen geprägt, was wiederum die Berufswahl und die Lebensplanung von Jugendlichen beeinflusst. Sehr oft machen sich junge Leute erst bei der Familiengründung Gedanken darüber, wie in der Partnerschaft Familien- und Erwerbsarbeit aufgeteilt werden sollen und finden sich dadurch unbeabsichtigt in alten Rollenaufteilungen wieder.

Dabei wäre es für Jugendliche wichtig, sich mit der heutigen Vielfalt von Lebensentwürfen auseinanderzusetzen und aufgrund erweiterter Kenntnisse die eigene Lebensgestaltung bewusst anzugehen.

Zwei Orte, an denen Genderthemen zur Sprache kommen können, sind die Schule und die Jugendarbeit. Die Toolbox «Mädchen sind anders, Jungen auch» ist für diese Bereiche bestimmt. Ziel ist es, bei Mädchen und Jungen, aber auch bei ihren erwachsenen Begleiterinnen und Begleitern die Diskussion zu Rollenvorstellungen anzuregen und das Bewusstsein für die Entwicklung von Lebensläufen jenseits von Klischeebildern zu fördern.

Mit der Toolbox möchten das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung des Kantons St. Gallen und das Amt für Gesellschaft, Kanton Appenzell Ausserrhoden, Lehrpersonen und Fachleute aus der Jugendarbeit dabei unterstützen, in diesem Sinne aktiv zu werden. Wir präsentieren Ihnen sechs Vorschläge, mit Jugendlichen ab Sekundarstufe I auf spielerische und reflektierende Weise die Wirkung von Rollenstereotypen zu erkennen und den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Cover "Mädchen sind anders, Jungen auch"

Angebote, Projekte und Lernmedien zur Berufswahl

Angebote

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Appenzell Ausserrhoden

Die Angebote der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung richten sich an Jugendliche und Erwachsene, die sich mit ihrer beruflichen Zukunft auseinandersetzen wollen. Ein Besuch des Berufsinformationszentrums BIZ oder eine Einzelberatung mit einer fachkundigen Beratungsperson kann dabei wegweisende Hilfestellung bieten. Zudem erhalten Jugendliche durch die etablierte Zusammenarbeit mit den Schulhäusern vielfältige Unterstützung auf ihrem Weg ins Berufsleben.

 

Workshops zur Schul- und Berufsorientierung AR

Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Appenzell Ausserrhoden bietet Lernenden der Sekundarstufe I Workshops zur Schul- und Berufsorientierung an. Diese interaktive Arbeit fördert Jugendliche in den grundlegenden Aspekten der Laufbahngestaltungskompetenzen.

Diese Kompetenzen werden auch im Modul Berufliche Orientierung des Lehrplans Appenzell Ausserrhoden aufgenommen.

  • Workshops zur Berufswahlunterstützung bei Jugendlichen
  • Geeignet für die Sekundarschule
  • Abrufbar unter www.ar.ch/berufsberatung - Unsere Dienstleistungen - Workshops zu Schul- und Berufsorientierung
 

 

Projekte/Programme

Vielfalt als Chance

Projektwochen zum Thema «Zusammenleben» für Schulen im Kanton Appenzell Ausserrhoden

Das Projekt «Vielfalt als Chance» wird gemeinsam mit der Abteilung Chancengleichheit des Kantons und dem Kinderdorf Pestalozzi realisiert. Kinder und Jugendliche aller Altersklassen werden altersentsprechend sensibilisiert hinsichtlich ihrer Werte, Vorurteile und Stereotypen. Sie werden im Umgang mit Vielfalt gestärkt, Reflexion und Austausch werden angeregt. Es geht um die Stärkung der Selbstbestimmung und Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen und um deren Ressourcenstärkung, und in der Folge schliesslich um die Stärkung der Solidarität in der Gesellschaft.

Lehrpersonen können im Rahmen von Projektwochen verschiedene Module für eine Klasse oder ganze Schulen buchen und auch kombinieren. Die Module werden immer mit kinderzentrierter Erlebnispädagogik und einem partizipativen Bildungsansatz behandelt.

 

MINT-Woche an der
Kantonsschule Trogen

 

Diese interdisziplinäre naturwissenschaftlich-mathematischen Themenwoche wird von Lehrpersonen aus den Fächern Mathematik, Chemie, Physik, Sport und Biologie durchgeführt. Lernende der 4. Klassen befassen sich eine Woche lang intensiv mit der Naturwissenschaft und beleuchten dabei das Thema Gase aus verschiedenen Perspektiven.

Woraus besteht unsere Luft? Was ist ein Gas und wie verhält es sich? Um solche Fragen zu beantworten wird experimentiert, gerechnet, gemessen, gebaut und ein Ausflug ins Zeppelinmuseum nach Friedrichshafen unternommen.

 

MINT-Förderung

Stufenübergreifende Projekte im MINT-Bereich

Die Lernenden der naturwissenschaftlichen Schwerpunkt- und Ergänzungsfächer der Kantonsschule Trogen zeigen Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule, wie spannend die MINT-Fächer sein können. Die Teilnahme an naturwissenschaftlichen Studienwochen an Universitäten und Hochschulen gibt die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Projekten mitzuarbeiten und Einblick in diverse Studienbereiche und deren Arbeitsweise zu erhalten.

Angesprochen sind alle Sekundarschüler des Kantons Appenzell Ausserrhoden, die Freude und Neugierde am Entdecken in den Naturwissenschaften mitbringen.

 

mobiLLab

Das mobile Hightech-Labor

Das mobiLLab ist ein Projekt der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) und der Metrohm Stiftung. Es handelt sich dabei um ein mobiles Hightech-Labor, welches für einen Tag an ein Oberstufenzentrum kommt. Es möchte bei den Jugendlichen das Interesse an Naturwissenschaften und Technik fördern. Mit Hilfe modernster Instrumente und Methoden sollen alltagsnahe Fragestellungen untersuchen werden. Der Umgang mit den modernen Geräten soll Jugendliche motivieren und zu einer vertieften Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen anregen.

  • Mobiles Hightech-Labor mit zwölf Arbeitsplätzen
  • Geeignet ab Sekundarstufe I
  • Anmeldung unter: www.mobillab.ch à MobiLLab in der Schule
 

Projekt «Berzelius –
Hightech für die Sek II»

Das Projekt «Berzelius – Hightech für die Sek II» unterstützt die Lehrpersonen der Gymnasien in ihrer Aufgabe, die Verbindung zwischen Lehre und Arbeitswelt der Forschung aufzuzeigen. Dafür wird den Lehrenden ein Pool von thematischen Experimentiermodulen mit Geräten aus dem Alltag von Forschung und Industrie, mit durchdachten Versuchsvorschlägen und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.

 

Nationaler Zukunftstag

Basis- und Spezialprogramme

Am «Nationalen Zukunftstag» lernen Mädchen und Jungen unter dem Motto «Seitenwechsel» Arbeitsfelder und Lebensbereiche kennen, die traditionellerweise dem anderen Geschlecht zugeordnet werden. So begleiten die Schülerinnen und Schüler entweder eine Bezugsperson zur Arbeit oder sie nehmen an einem Spezialprojekt teil. Dadurch sollen sie frühzeitig für eine offene Berufswahl sensibilisiert werden.

Der Nationale Zukunftstag fördert damit frühzeitig die Gleichstellung von Frau und Mann bei der Berufswahl und bei der Lebensplanung. Er ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schule, Arbeitswelt und Elternhaus.

  • Spezialtag zur Berufswahl
  • Geeignet für die 5. bis 7. Klasse
  • Anmeldung unter: www.nationalerzukunftstag.ch
 

Mein Beruf

Bedeutung von Geschlechterrollenbildern in der Berufswahl

«Mein Beruf» ist ein Workshop der Fachstelle jumpps in Zusammenarbeit mit SRF mySchool für Schülerinnen und Schüler über die Bedeutung von Geschlechterrollenbildern in der Berufswahl. In einem Kurzfilm werden drei junge Menschen porträtiert, die bei der Berufswahl den Seitenwechsel gewagt haben: eine Bautechnikerin, eine Informatikerin und ein Kinderbetreuer.

Ziel des Angebots ist es, die Schülerinnen und Schüler dazu zu ermutigen, ihre Berufswahl aufgrund ihrer persönlichen Fähigkeiten und Interessen zu treffen und nicht aufgrund geschlechtsspezifischer Stereotypen.

  • Workshop bestehend aus einem Video- und einem Live-Modul
  • Geeignet für die 5./6.-Klasse sowie die Sek I
  • kompatibel mit dem Lehrplan 21
  • Buchbar unter: www.meinberuf.ch
 

Swiss TecLadies

Förderung realistischer Vorstellungen von technischen Berufen

Ziel des Programms ist es, das Interesse für MINT-Disziplinen bei Jugendlichen zu wecken sowie insbesondere technisch begabte Mädchen gezielt zu fördern und für eine Karriere in diesen Bereichen vorzubereiten. Dabei sollen das Selbstvertrauen gestärkt und stereotype Vorstelllungen abgebaut werden. Das Programm besteht aus einer Online-Challenge, als spielerischen Zugang zur Technik, sowie einem anschliessenden Mentoring-Programm mit mehreren Workshops.

  • Programm zur Sensibilisierung technischer Berufe
  • Geeignet für Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren
  • Teilnahme unter www.tecladies.ch
 

Verband Swissmem

Förderung der MINT-Bildung

Swissmem ist der Verband für KMU und Grossfirmen der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie). Mit verschiedenen Angeboten will Swissmem das Interesse bei Kindern und Jugendlichen für eine berufliche Karriere im technik- und naturwissenschaftlichen Bereich wecken.

Swissmem setzt sich daher für die MINT-Bildung als aktive Partnerin ein. Verschiedene Programme wecken den Forschergeist, ermöglichen das spielerische Erkunden sowie das Realisieren konkreter Projekte.

 

 

Lernmedien

Comic «Es braucht Mut»

Didaktisches Material zur Geschichte der Gleichstellung im Kanton AR

Der Comic «Es braucht Mut» erzählt frisch, zeitgemäss und witzig die Geschichte der Gleichstellung im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Die Veränderung von Strukturen, Verhalten und Überzeugungen braucht Zeit und Ausdauer. Der Comic will deshalb zu Diskussionen im Freundeskreis und in den Familien anregen und kommt auch als Lehrmittel an den Schulen zum Einsatz.

Bestellungen für Klassen können direkt über die Lehrmittelverwaltung vorgenommen werden. Das Amt für Volksschule und Sport hat Unterlagen für den Unterricht aufgearbeitet.

  • Lehrmittel mit didaktischem Material
  • Geeignet ab der 6. Klasse
  • Unterrichtsmaterial abrufbar unter: www.ar.ch/chancengleichheit - Gleichstellung Frauen und Männer - Jubiläum Fachstelle - Comic «Es braucht Mut»
 

Toolbox Genderarbeit

«Mädchen sind anders,
Jungen auch»

 

Die Toolbox «Mädchen sind anders, Jungen auch» wurde für die Bereiche Schule und Jugendarbeit konzipiert und präsentiert sechs Vorschläge, mit Jugendlichen auf spielerische und reflektierende Weise die Wirkung von Rollenstereotypen zu erkennen und den Ursachen auf den Grund zu gehen. Ziel ist es, bei Mädchen und Jungen, aber auch bei ihren erwachsenen Begleiterinnen und Begleitern, die Diskussion zu Rollenvorstellungen anzuregen und das Bewusstsein für die Entwicklung von Lebensläufen jenseits von Klischeebildern zu fördern.

  • PDF-Dokument zum Downloaden
  • Geeignet ab Sekundarstufe I
  • Verfügbar unter: www.ar.ch/chancengleichheit - Familien, Kinder & Jugendliche - Berufswahl & nationaler Zukunftstag - Toolbox Genderarbeit
 

Videoclips

Links zum Einstieg ins Thema

 

Bewusstseinsbildende Kurzfilme, um ins Thema «Gender» einzusteigen:

 

SwissSkills «weiter gehen»

Ein Anstoss der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten

Der Anstoss «weiter gehen» von SwissSkills 2018 bestärkt Lehrpersonen darin, im Berufswahlunterricht Themen wie Vielfalt, Lebensentwürfe und Gleichstellung im Beruf zur Sprache zu bringen.

Mit Blick auf fünf exemplarische Ausbildungsbiografien von Frauen und Männern öffnet das Kartenset Fenster auf Fakten, Dilemmata und Unterstützung geschlechts-untypischer Berufs- und Lebensorientierung.

  • Kartenset und weiterführende Informationen für Lehrpersonen
  • geeignet ab Sekundarstufe I
  • Abrufbar unter: www.equality.ch à Studien & Projekte à SwissSkills 2018: «weiter gehen»
 

like2be

Welcher Job passt zu wem?

Das elektronische Game like2be ermöglicht den Jugendlichen, ihren Horizont im Berufswahlprozess spielerisch zu erweitern und zu reflektieren.

Durch das Experimentieren mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und Berufsbiographien lernen junge Menschen nicht nur eine Vielzahl neuer Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten kennen, sondern erfahren auch, wie divers (berufsbiographische) Verläufe sein können.

  • Onlinegame mit Begleitmaterial (Kartenset)
  • Geeignet für die Sekundarstufe I
  • Das Lernangebot basiert auf dem Lehrplan 21
  • Abrufbar unter: www.like2be.ch; das gedruckte Begleitmaterial (Kartenset) kann auch mit einer E-Mail an izfg-info@izfg.unibe.ch kostenlos bestellt werden
 

Mein Beruf auf SRF mySchool

Kurzfilme zum Thema Berufswelt

Das Portal «SRF mySchool» bietet eine Vielfalt an Filmen zum Thema Berufswelt an. Verschiedenste Lernende berichten über den Alltag und stellen ihre Berufe vor. Schülerinnen und Schüler sollen zum Nachdenken und Diskutieren ermuntert werden, indem anhand ausgewählter Berufsporträts konventionelle Rollenbilder thematisiert und Alternativen aufzeigt werden.

  • Filmclips und Unterrichtsmaterialien
  • Geeignet für die Sekundarstufe I
  • Abrufbar unter: www.srf.ch/meinberuf
 

Plattform educamint.ch

Spannende Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im MINT-bereich

Im Auftrag des SBFI und der Akademien Schweiz sammelt die Plattform educamint.ch ausserschulische Angebote im Bereich MINT für alle Zielgruppen in der ganzen Schweiz und stellt diese in einer Datenbank für die Öffentlichkeit zur Verfügung.

  • Angebots-Sammlung im MINT-Bereich
  • Geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Abrufbar unter: www.educamint.ch
 

Links

Zusätzliche Informationen

Abteilung Chancengleichheit

Amt für Soziales
Kasernenstrasse 17
9102 Herisau
T: +41 71 353 64 26