Weiterbildung

Wo Sie sich über Weiterbildungskurse informieren können, auf welchem Weg ausländische Diplome anerkannt werden und wie Sie als erwachsene Person eine Lehre machen können – zu diesen und vielen weiteren Fragen erhalten Sie Antworten in dieser Rubrik. Die im Kanton für Ihre Fragen bezüglich Weiterbildung zuständige Stelle ist das Amt für Mittel- und Hochschulen und Berufsbildung.

Weiterbildungen und Kurse

Auch wenn man bereits erwachsen ist und arbeitet oder schon eine Lehre abgeschlossen hat, kann man sich weiterbilden. Weil man sich für einen Kurs oder ein Thema interessiert. Oder weil man es mit dem Arbeitgeber besprochen hat und er die Weiterbildung unterstützt. Es gibt Weiterbildungsangebote in Vollzeit oder Teilzeit, tagsüber oder am Abend.

Nach einer Weiterbildung können Sie vielleicht eine neue Aufgabe im Betrieb übernehmen oder Sie erhalten mehr Lohn. Dies müssen Sie natürlich mit dem Arbeitgeber besprechen. In manchen Fällen kann eine Weiterbildung sogar helfen, eine neue Stelle zu finden. Weitere Informationen zum Thema Weiterbildung erhalten Sie mit folgenden Links:

Kursangebote und Wahl der Weiterbildung

Bevor Sie sich für eine Weiterbildung entscheiden, sollten Sie sich über folgende Fragen klarwerden:

  • Zu welchem Thema will ich mich weiterbilden?
  • Wie viel Zeit kann ich investieren?
  • Kann ich Kurse tagsüber oder am Abend besuchen?
  • Was ist mein Ziel (z.B. ein bestimmter Abschluss oder eine Zwischenlösung)?
  • Wie viel kann und will ich für die Weiterbildung bezahlen?
  • Unterstützt mich mein Arbeitgeber? Bezahlt er mir einen Teil der Weiterbildung?
  • Wie weit kann der Kursort von meinem Wohnort entfernt sein?
  • Gibt es eine Kinderbetreuung?

Grundsätzlich gilt: Ein eidgenössisch anerkannter Abschluss ist ein sicherer Wert. Viele Anbieter in der Erwachsenenbildung haben ein Zertifikat erhalten, das auf die gute Qualität der Ausbildung hinweist. Das am weitesten verbreitete Zertifikat heisst eduQua. Die Website des Qualitätszertifikats eduQua enthält viele Tipps, wie eine gute Weiterbildung gefunden werden kann und auf was bei der Auswahl zu achten ist.

Eine Liste von Weiterbildungsanbieter im Kanton finden Sie auf der Website des Amtes für Mittel- und Hochschulen und Weiterbildung.

Ausländische Diplome

Nicht für jeden Beruf ist eine Anerkennung des ausländischen Abschlusses erforderlich. Falls Ihr Beruf in der Schweiz nicht reglementiert ist, können Sie ohne Anerkennung des ausländischen Diploms oder Ausweises Ihren Beruf ausüben. Ob Sie in Ihrem Berufsfeld arbeiten können, ist jedoch vom Arbeitsmarkt und den geforderten Ansprüchen des künftigen Arbeitgebers abhängig. Die Mehrheit der Berufe in der Schweiz ist nicht reglementiert.

Ist Ihr erlernter Beruf in der Schweiz reglementiert, benötigen Sie eine Anerkennung Ihres ausländischen Diploms oder Berufsabschlusses durch eine schweizerische Behörde oder Institution. Als reglementiert gelten Berufe, deren Ausübung vom Besitz eines Diploms oder Ausweises abhängig gemacht wird und gesetzlich geregelt ist.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI ist die erste Anlaufstelle, wenn Sie eine Anerkennung Ihres Diploms anstreben.  Je nach Beruf ist aber möglicherweise auch eine andere Behörde für die Diplomanerkennung zuständig. Das SBFI informiert auch darüber, welche Stelle Ihnen weiterhilft.

Bei der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Appenzell Ausserrhoden erhalten Sie ebenfalls wertvolle Informationen für die Anerkennung ausländischer Diplome: Merkblatt Anerkennung Diplome in Appenzell Ausserrhoden.

Weitere Informationen zum Thema Anerkennung ausländischer Diplome und Maturitätsabschlüsse erhalten Sie hier:

Finanzierung & Stipendien

In vielen Fällen bezahlt der Arbeitgeber die Weiterbildung teilweise oder ganz. Besonders dann, wenn der Arbeitgeber wünscht, dass Sie den Lehrgang besuchen. Sprechen Sie dieses Thema mit dem Arbeitgeber ab, bevor Sie sich für den Kurs anmelden.

Wer Probleme hat, die Kosten einer Aus- oder Weiterbildung zu bezahlen, kann an verschiedenen Orten um Hilfe bitten. Es gibt die Möglichkeit, Stipendien oder Darlehen zu erhalten. In jedem Kanton gibt es eine Stipendienstelle. Dort kann man ein Gesuch einreichen. Die Stipendienstellen informieren auch über andere Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Einige private Stiftungen helfen Menschen in schwierigen finanziellen Situationen ebenfalls bei der Finanzierung der Weiterbildung.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Websites:

Informationsstelle Integration INFI

Amt für Soziales
Kasernenstrasse 17
9102 Herisau

T: +41 353 64 61

infi@ar.ch

Standort

 

Kontaktperson: Evelina Brecht, Fachperson Informationsstelle Integration

Weitere Informationen zur Informationsstelle Integration INFI hier

Link zum Erstinformationsgespräch
Link zu den 20 Ausserrhoder Gemeinden

Anmeldung für Einzelberatungen über das Sekretariat der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Gabriele Holenstein
Sekretariat
Tel. +41 71 353 67 19
gabriele.holenstein@ar.ch