Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieser E-Mail, verwenden Sie bitte folgenden Link.

Newsletter 02/2021 - Abteilung Chancengleichheit

Geschätzte Newsletter-Empfängerinnen und -Empfänger

Wie waren die Ferien? Der wohl meistgehörte Satz der letzten Wochen. Für Daheimgebliebene eher durchzogen, für Weitgereiste vielleicht voller neuer Eindrücke, für Durcharbeitende, die Zeit um Liegengebliebenes zu erledigen.

Eines trifft aber hoffentlich auf alle zu: es gab Zeit, den Blick und die Gedanken schweifen zu lassen. Welche Ideen uns dabei gekommen sind und dank welcher abgeschlossener Projekte wir entspannt sein konnten erfahren Sie unten.

Herzliche Grüssen
Evelina Brecht, Isabelle Dubois, Sandra Renn, Irina Wedlich und Carina Zehnder

KMU konkret+
Gegen sexuelle und sexistische Belästigung am Arbeitsplatz

 

Mit dem Projekt «KMU konkret+» lanciert der Kanton in Kooperation mit der Stadt Zürich ein Präventionsangebot gegen sexuelle und sexistische Belästigung am Arbeitsplatz in Appenzell Ausserrhoder KMUs. Übergeordnetes Ziel des Projekts ist die Förderung einer respektvollen Betriebskultur in Unternehmen. In kompakten und massgeschneiderten Trainings werden in einzelnen KMUs Handlungsmöglichkeiten und Präventionsmassnahmen mit Kaderpersonen und Mitarbeitenden entwickelt. Mehr

Umfrage zu sexueller Belästigung

 

Sexuelle Belästigung ist nicht nur am Arbeitsplatz verbreitet. Fast sechzig Prozent der Frauen erlebten bereits sexuelle Belästigung in den unterschiedlichsten Formen (gfs.bern, 2019). Daher braucht es in der Gesellschaft dringend eine breite und vertiefte Diskussion zum Umgang mit sexuellen und sexistischen Übergriffen.

Über eine Online-Umfrage sollen Erkenntnisse zur Situation in Appenzell Ausserrhoden gesammelt werden, um gezielte Massnahmen für ein respektvolles und gewaltfreies gesellschaftliches Miteinander ergreifen zu können. Wir sind auf der Suche nach Erfahrungsberichten von betroffenen Frauen und Männern. Die Umfrage ist anonym und ab sofort auf www.ar.ch/belaestigt aufgeschaltet.

Die eigenen Rechte kennen - Der kantonale Ratgeber zum Gleichstellungsgesetz

 

Das Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann ist bei Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden noch immer nicht genügend bekannt. Aber auch Gerichte wenden das Gleichstellungsgesetz oft nicht oder falsch an. Hier setzt der neue kantonale Ratgeber der Abteilung Chancengleichheit an. Durch umfassende Informationen zu Rechten und Vorgehen bei Diskriminierung im Erwerbsleben sensibilisiert und unterstützt dieser alle Beteiligten auf dem Weg zur tatsächlichen Gleichstellung. Der Ratgeber kann direkt auf der Website heruntergeladen oder mit einer E-Mail an chancengleichheit@ar.ch bestellt werden.

Blick zurück in die Zukunft

 

Nach eineinhalb Jahren Pause hat am 1. Juni die 13. Ausgabe unserer Veranstaltungsreihe PLATTFORM unter dem Titel «Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer gesellschaftlichen Widerstandsfähigkeit» stattgefunden. Mit 50 Gästen Corona-bedingt ausverkauft, hat Joël Luc Cachelin Einblick in die Zukunft gewährt. Oder vielmehr: das Denken über die Zukunft angeregt. Was muss sich ändern, damit sich in zentralen Bereichen wie dem Naturschutz, der Digitalisierung und sozialer Gerechtigkeit etwas ändert? Die Abteilung Chancengleichheit hat viele Ideen aus dem Referat und der anschliessenden Diskussion mitgenommen – was konkret daraus wird, werden wir an dieser Stelle sicher publizieren.

Neues Kinderbetreuungsgesetz für Kantonsrat verabschiedet

 

Der Regierungsrat will mit dem Kinderbetreuungsgesetz (KibeG) die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern und die ausserfamiliäre Kinderbetreuung finanziell unterstützen.  Die Auswertung der Vernehmlassung zeigt, dass eine breite Mehrheit das Gesetz grundsätzlich begrüsst. Insbesondere soll die familienergänzende Kinderbetreuung künftig durch staatliche Beiträge an die Eltern unterstützt werden. Wenn das KibeG anfangs 2023 in Kraft gesetzt würde, wäre dies der wesentliche Grundstein dafür, dass allen Ausserrhoder Familien ein chancengerechter Zugang zu familien- und schulergänzender Kinderbetreuung ermöglicht würde: Und ein Meilenstein in der Ausserrhoder Familienpolitik. Mehr

St. Galler Forum: Was jetzt?

 

Am 13. November findet dieses Jahr wieder das St.Galler Forum in Gossau statt. Mona Vetsch wird die Teilnehmenden durch den Tag führen. Es erwarten Sie ein spannendes Rahmenprogramm und Referate von Margrit Stamm und Roland Reichenbach. Weitere Informationen werden in den nächsten Tagen auf der Website aufgeschaltet.

Wäldler Ferienspass: ein Beispiel aus der Projektförderung

 

In diesem Jahr konnte in den Sommerferien für die Kinder und Jugendlichen in Appenzell Ausserrhoden leider kein Ferienpass umgesetzt werden. Nach den Einschränkungen durch die Pandemie ein weiterer Dämpfer für die Freizeitmöglichkeiten der Kinder in unserem Kanton. Private Initiantinnen und Initianten in der Gemeinde Wald haben daraufhin kurzerhand beschlossen, die Situation nicht einfach hinzunehmen, sondern selbst ein Angebot für die Kinder auf die Beine zu stellen. Mit viel Herzblut, guten Ideen, dem Engagement zahlreicher Gemeindemitglieder und finanzieller Hilfe aus dem Projektfördertopf der Abteilung Chancengleichheit konnte ein buntes Programm für die Kinder zusammengestellt werden. Gerne unterstützen wir auch Ihre Ideen für mehr Chancengleichheit in unserem Kanton. Unsere Förderrichtlinien finden Sie hier.

Interkulturelles Übersetzen

 

Das Fehlen einer gemeinsamen Sprache erschwert bestimmte Gesprächssituationen, so dass zur korrekten Vermittlung des Gesprächsinhaltes Interkulturelle Dolmetscherinnen und Dolmetscher benötigt werden. Bei Bedarf werden sozio-kulturelle Aspekte der Gesprächsteilnehmenden berücksichtigt, so dass Missverständnisse vermieden werden können. Dies immer mit dem Ziel, fremdsprachigen Personen den gleichberechtigten Zugang zu den Regelstrukturen zu ermöglichen. Der Vermittlungsdienst verdi vermittelt in über 60 Sprachen qualifizierte Dolmetscherinnen und Dolmetscher und bietet auch schriftliche Übersetzungen an. Dank der Unterstützung des Kantons profitieren Organisationen in den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit und Migration von einem vergünstigten Tarif. Verdi hier entdecken.

Impressum und Kontakt

Amt für Soziales
Abteilung Chancengleichheit
Kasernenstrasse 17
9100 Herisau
Tel: +41 71 353 64 26

chancengleichheit@ar.ch
Website

Newsletter an- oder abmelden

Unsere ständigen Angebote

Beratungsstelle für Familien: Ehe- und Familienberatung sowie Trennungs- und Scheidungsberatung
Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung: Information und Vermittlung in Konfliktsituationen
Verzeichnis der Beratungsangebote: Suchen Sie online nach der passenden Beratungsstelle im Kanton
Eltern- und Erziehungsberatung Pro Juventute AR: Beratung zu Elternsein und Erziehungsfragen
INFI (Informationsstelle Integration): Anlaufstelle für Migrantinnen und Migranten
Frauentreff: Empowerment für Migrantinnen
Infostelle Frau + Arbeit: Rechtliche Auskünfte und Beratung zu Arbeits- und Gleichstellungsrecht
Männerpunkt: Beratungsangebot für Männer
Netzwerk Elternbildung: Kontakt- und Auskunftsstelle zu Fragen rund um die Elternbildung
Weiterbildung Mittelland: Subventionierte Deutschkurse für Migrantinnen und Migranten
VERDI: Interkulturelles Dolmetschen in anspruchsvollen Gesprächen