Abteilungen

Dem Obergericht gehören 18 vom Volk an der Urne gewählte Mitglieder an. Aus deren Mitte wählt der Kantonsrat den Präsidenten und den Vizepräsidenten resp. die Präsidentin und die Vizepräsidentin.  Die Amtsdauer beträgt vier Jahre. Mit Ausnahme der beiden Vorsitzenden setzt das Gericht sich aus nebenamtlichen Richterinnen und Richtern zusammen.

Das Obergericht tagt in vier Abteilungen mit fünf Mitgliedern und einem Gerichtsschreiber oder einer Gerichtsschreiberin.

Mitglieder

Präsident: Ernst Zingg
Vizepräsident: Walter Kobler

1. Abteilung

Zivilrecht, strafrechtliche Berufungen und Revisionen

WahljahrMitgliederJahrgang
2007Ernst Zingg, Vorsitzender (in der Regel ungerade Fallnummern)1956
2011Walter Kobler, Vorsitzender (in der Regel gerade Fallnummern)1960
2004Susanne Rohner-Staubli; stv. Vorsitzende1955
2011Bernhard Oberholzer1969
2011Hanspeter Blaser1960
2019Rolf Breu1963

2. Abteilung

Steuerrecht, Sozialversicherungsrecht ohne medizinische Fragestellungen, strafrechtliche Beschwerden sowie Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

WahljahrMitgliederJahrgang
Ernst Zingg, Vorsitzender (in der Regel ungerade Fallnummern)
Walter Kobler, Vorsitzender (in der Regel gerade Fallnummern)
2011Samuel Plachel, stv. Vorsitzender1984
2014Marc Winiger1980
2019Ralf Kläger1979
2019Meinrad Müller1966

3. Abteilung

Sozialversicherungsrecht soweit medizinische Fragen betroffen sind

WahljahrMitgliederJahrgang
Ernst Zingg, Vorsitzender (in der Regel ungerade Fallnummern)
Walter Kobler, Vorsitzender (in der Regel gerade Fallnummern)
2011Hanspeter Fischer, stv. Vorsitzender1966
2015Florian Windisch1980
2018Daniela Sieber1984
2019Markus Schneider1973

4. Abteilung

Bau- und Planungsrecht, übriges Verwaltungsrecht

WahljahrMitgliederJahrgang
Ernst Zingg, Vorsitzender (in der Regel ungerade Fallnummern)
Walter Kobler, Vorsitzender (in der Regel gerade Fallnummern)
2006Ernst Graf-Beutler, stv. Vorsitzender1964
2011Patrik Louis1983
2014Daniela Cadosch Autolitano1966
2015Michèle Gasser Aebischer1963

Ersatzrichter

Die Mitglieder einer Abteilung sind zugleich Ersatzrichter bzw. Ersatzrichterinnen einer anderen Abteilung.

Obergerichtsschreiber/innen

  • Barbara Schittli , lic. iur. 
  • Barbara Widmer , Fürsprecherin
  • Joachim Kürsteiner , lic. iur.
  • Monika Epprecht, lic. iur.
  • Annika Mauerhofer, lic. iur.
  • Daniel Hofmann, lic. iur.

Sekretariat

  • Elisabeth Rohrer
  • Matthias Rechsteiner
  • Silke Seiler

Aufgaben Obergericht

Das Obergericht bestellt die

  • Anwaltsprüfungskommission
  • Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte
  • Aufsichtsbehörde für Schuldbetreibung und Konkurs

Weiter übt es die Aufsicht über die Zivil- und Strafrechtspflege der Gerichtsorgane aus (Art. 22 JG).

Es hat über seine Tätigkeit und die Tätigkeit der von ihm beaufsichtigten Behörden im Bereich der Zivil-, Straf- und Verwaltungsrechtspflege jährlich dem Kantonsrat Rechenschaft zu erstatten.

Für die Rechtspflege sind namentlich massgebend:

  • Justizgesetz vom 13. September 2010 (bereinigte Gesetzessammlung; bGS 145.31)
  • Verwaltungsrechtspflegegesetz (bGS 143.1)
  • Anwaltsgesetz vom 11. April 2005 (bGS 145.52)
  • Anwaltstarif vom 14. März 1995 (bGS 145.53)
  • Gesetz über die Gebühren in Verwaltungssachen (bGS 233.2)
  • Gesetz über die Gebühren in der Zivil- und Strafrechtspflege (bGS 233.3; in Bearbeitung)
  • Schweizerische Zivilprozessordnung
  • Schweizerische Strafprozessordnung

(Bezugsquelle für kantonale Erlasse: Kantonskanzlei, 9100 Herisau / Tel. +41 71 353'61'11)

Obergericht (Zivil- und Strafrecht)

  • Fünfeckpalast
  • 9043 Trogen
  • T: +41 71 343 63 77
  • Öffnungszeiten
  • 8.00 bis 11.30 Uhr und
    14.00 bis 17.00 Uhr

Obergericht (Verwaltungsrecht)

  • Fünfeckpalast
  • 9043 Trogen
  • T: +41 71 343 63 88
  • Öffnungszeiten
  • 8.00 bis 11.30 Uhr und
    14.00 bis 17.00 Uhr

E-Mail und Fax

Unaufgefordert dem Obergericht mit E-Mail oder Fax übermittelte Gesuche, Ersuchen und andere Mitteilungen nimmt das Gericht nicht zur Kenntnis. Es wird nur auf Eingaben hin tätig, die ihm per Post zugestellt oder persönlich überbracht werden. Für die Fristenwahrung genügt E-Mail oder Fax nicht; ausgenommen beim elektronischen Geschäftsverkehr im Bereich der Zivil- und Strafrechtspflege.

Elektronischer Geschäftsverkehr

Hinweise zum elektronischer Geschäftsverkehr im Bereich der Zivil- und Strafrechtspflege  finden sie hier. Im Bereich der Verwaltungsrechtspflege, inklusive Kindes- und Erwachsenenschutzrecht können keine elektronischen Eingaben gemacht werden.