Berufliche Grundbildung

Die Lernenden (Start 2018) zur Kauffrau EFZ resp. zum Kaufmann EFZ (v.l.n.r.): Romina Schena, Olivia Zink, Anina Büchler, Babian Suresh, Cyrill Rusch, Marc Bleiker, Marino Manser und Elena Monnet.
Die Lernenden (Start 2018) zur Kauffrau EFZ resp. zum Kaufmann EFZ (v.l.n.r.): Romina Schena, Olivia Zink, Anina Büchler, Babian Suresh, Cyrill Rusch, Marc Bleiker, Marino Manser und Elena Monnet.

Die kantonale Verwaltung Appenzell Ausserrhoden bietet jungen Menschen in folgenden Berufen Grundbildungen an:

Während der Ausbildung fordern und fördern wir die Lernenden. Gemeinsam schaffen wir die Voraussetzung für die Entwicklung zu selbständigen und zuverlässigen jungen Berufsleuten, welche im Berufsleben den heutigen Anforderungen und Herausforderungen gerecht werden. Die Lernenden profitieren von der Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten innerhalb der Kantonalen Verwaltung.

Die Ausbildung umfasst drei Lernorte:

Lehrbetrieb

Der Lehrbetrieb (Amt oder Departement) ist Kern der beruflichen Grundbildung. Die Lernenden werden in den Arbeitsprozess einbezogen. Sie lernen den Beruf anhand von realen Aufgaben unter Anleitung des Ausbildners/der Ausbildnerin.

Berufsfachschule

An den Berufsfachschulen wird berufskundliches und allgemeines Wissen erarbeitet und vermittelt. Der Unterricht ergänzt die betriebliche Bildung.

Überbetriebliche Kurse (üK)

Die wichtigsten Branchenkenntnisse und Fertigkeiten erwerben die Lernenden in den überbetrieblichen Kursen. Je nach Beruf dauern sie einige Tage oder mehrere Wochen.

Personalamt

  • Regierungsgebäude
  • 9102 Herisau
  • T: +41 71 353 64 72