Inhalt

Arbeitszonen-Management

Mit dem neuen Raumplanungsgesetz fordert der Bund von den Kantonen, ein Arbeitszonen-Management einzuführen, welches die haushälterische Nutzung von Industrie- und Gewerbeflächen gewährleistet. Das vorliegende Konzept enthält Vorgehen und Richtlinien für Appenzell Ausserrhoden und hat zum Ziel, Arbeitszonen zu erhalten und am bestmöglichen Ort weiter zu entwickeln. Als Grundlage für deren Bewirtschaftung soll den Gemeinden und dem Kanton die Datenbank Raum+ dienen. Sie bietet eine Übersicht über alle Arbeitszonen, deren Auslastung, den Erschliessungsstand, die Überbaubarkeit sowie weiteren wichtigen Parzelleninformationen.

Das Arbeitszonenmanagement beinhaltet die Spielregeln, die bei Änderungen von Arbeitszonen in Zukunft gelten. Die Nutzung von brachliegenden Gewerbeflächen und unbebauten Arbeitszonen wird gegenüber Neueinzonungen priorisiert. Weiter werden die Beurteilungskriterien definiert, die bei der Vergabe der zur Verfügung stehenden Flächen (Kantonales Kontingent für 20 Jahre von 10 ha) herangezogen werden und von Gemeinden und Kanton bei Ortsplanungsrevisionen zu berücksichtigen sind.

Ansprechpartner

Erster Ansprechpartner für die Gemeinden und Unternehmungen ist das Amt für Wirtschaft und Arbeit. Dieses pflegt Kontakt zu den Gemeinden und den Unternehmungen, koordiniert die Anfragen und leitet sie an die betroffenen Stellen weiter.

Die technische Verantwortung der Datenbank zu Raum+ obliegt dem Amt für Raum und Wald.

Zusätzliche Informationen

Amt für Wirtschaft und Arbeit

Regierungsgebäude
9102 Herisau
T: +41 71 353 61 11
F: +41 71 353 62 59

Martin Geiser

Projektleiter
T: +41 71 353 64 37
F: +41 71 353 62 59

Weiterführende Informationen